Über König

Kaufhaus König – Die Historie

Das neu eröffnete Second-Hand-Kaufhaus König direkt an der Lister Meile blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück:
 

1922

Gründer Wilhelm König (*1896) eröffnet sein „Erstes Hannöversches Kaufhaus für Kurzwaren und Langspielplatten“ an der damaligen Celler Heerstraße. Da sich die Erfindung der Langspielplatte aber noch etwas verzögert, wird die Abteilung kurzerhand zum Verkauf von Langhanteln und Langhaardackeln genutzt.
Wilhelm wirbt auf Hauswänden mit dem Spruch: „Nur bei König zahlst Du wönig“. Sohn Werner erblickt 1933 das Licht der List.
 
Werner König

Wilhelm König
1922


1935 – 1945

Wilhelm verlässt aus Protest Deutschland und bereist Südostasien. Sieben Jahre verbringt er in einem Zen-Tempel auf Papua-Neuguinea. Bei einem ausgelassenen Männlichkeits-Ritual bekleckert er sich zeitgleich mit Kerzenwachs und Rotwein und gilt seitdem als der Erfinder der Batik. Das Kaufhaus bleibt geschlossen. Die Erfindung der Langspielplatte lässt auf sich warten.
 

1946 – 1950

Wilhelm König wohnt im heruntergekommenen Kaufhaus. Seine Familie lebt von der Vermietung einiger Räume an den „Hannoverschen Verein Sozialdemokratischer Langhaardackelfreunde“. Die Langspielplatte wird erfunden. Es geht wieder aufwärts.
 

1951

Wilhelms Sohn Werner eröffnet das Kaufhaus als 18jähriger wieder. Die Langspielplattenabteilung wird fertig gestellt. Mit seinem Werbespruch „Plattenspieler würden bei König kaufen“ begrüßt er die Hannoveraner zur Eröffnungsfeier, bei der er verhaftet wird. Er hat sich das Geld für die Eröffnung bei einer Bank geliehen. Die weiß aber nichts davon.
 

1955

Werner König verliert sein Kaufhaus bei einem Skatturnier in Otze an einen örtlichen Schweinezüchter. Aus Mitleid schenkt ihm der Bauer zwei Ferkel. Werner baut die erste Schweinezucht der westlichen List auf, die er aber wieder aufgeben muss, da er zwei Eber besitzt.
 
Wilhelm König

Werner König
1955


1956 – 1969

Das alte Kaufhaus wird zum Kino umgebaut und ist ein Besuchermagnet für die Hannoveraner. 1961 wird Sohn Wolfgang auf einem Kinosessel in der ehemaligen Langspielplattenabteilung zur Welt gebracht.
 

1969 – 1999

Das Kaufhaus an der Lister Meile wird Standort für die verschiedensten guten und schlechten Geschäfte. Gründerenkel Wolfgang König entdeckt seine Leidenschaft für Langspielplatten und wird Laternenanzünder.
 

2003

Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft der Laternenanzünder in Bukarest verfügt Wolfgang König über die Mittel, das alte Kaufhaus wieder für die Familie König zu erwerben. Wolfgang restauriert die alten Räume mit viel Liebe zur Sparsamkeit.
 

2015

Das Kaufhaus König wird mit neuem Konzept am alten Standort wiedereröffnet – als Vollsortiment-Second-Hand-Kaufhaus. Inhaber Wolfgang König: „Wir haben hier das größte Hannoversche Kaufhaus für erstklassige Gebrauchtwaren der Welt eröffnet.“
 
Wolfgang König

Wolfgang König
2015